WAS EINT WAS TEILT WAS BLEIBT WAS BESCHREIBT HINTERGRUND

Zwei Städte, zwei Mauern - was bleibt?

Die Mauer ist vor 20 Jahren gefallen. Doch wie steht es heute mit den Mauerresten in Berlin und Mödlareuth?

Mödlareuth
Am 17. Juni 1990 wurde mit dem Teilabriss der Mauer begonnen. Gleichzeitig entstand das Deutsch-Deutsche Museum Mödlareuth, das bis heute Reste der Mauer und den alten Wachturm im Ostteil des Dorfes erhalten hat. Jedes Jahr kommen rund 60.000 Besucher, um sich die Mauerreste anzusehen.

Berlin
Die Mauer ist heute weitgehend nicht mehr erhalten. Der noch längste stehende Abschnitt ist die 1,3 Kilometer lange East Side Gallery in Berlin-Friedrichshain. An prominenten Plätzen der Stadt sind außerdem einzelne Segmente erhalten, zum Beispiel auf dem Potsdamer Platz. Das Stadtgebiet durchzieht außerdem eine Steinmarkierung, die den ehemaligen Verlauf der Mauer anzeigt. Verschiedene Museen und Mahnmale gedenken der deutsch-deutschen Teilung. Zum Beispiel das Mauermuseum am Checkpoint Charly oder die Gedenkstätte an der Bernauer Straße.




Nina Paulsen / 21.September 2009



-
Lesezeichen hinzufügen:     icon delicious     icon stumbleupon     icon mrwong            Artikel versenden
-
-

-
Einträge werden geladen...


-

ALLE THEMEN
Das doppelte Dorf
Flucht
Mit jungen Augen
Prominente Stimmen
Museumsdorf Mödlareuth
Gesichter des Dorfes
Stasi
Leben an der Grenze

Der Video-Blog!
IMPRESSUM AUTOREN AXEL SPRINGER AKADEMIE LITTLE BERLIN - KURZ UND KNAPP MAKING OFF